Das Team

Ahmed

Email: .img@.img

Ahmed Saleh stammt gebürtig aus Ägypten und hat in Osnabrück "Management in Nonprofit-Organisationen" studiert. Bei "Newcomers" ist er Teil des Redaktions-Teams sowie Übersetzer.

Ahmed Saleh lebt in Osnabrück und arbeitet als Arbeitsvermittler beim Jobcenter Osnabrück. Er hat das Masterprogramm „Management in Nonprofit-Organisationen“ an der Hochschule Osnabrück absolviert. In seiner Abschlussarbeit beschäftigte er sich mit den institutionellen und soziokulturellen Herausforderungen für die Integration Geflüchteter in den deutschen Arbeits- und Ausbildungsmarkt. Er ist politisch aktiv und setzt sich schon länger für Themen der Integration, Solidarität, Zusammenleben und der politischen Aufklärung ein.

Übersetzung, Recherche und Organisation

Während seiner Arbeit, seiner Tätigkeit als studentischer Mitarbeiter an der Universität Osnabrück und seines Engagements in verschiedenen Bereichen entwickelte er ein Verständnis für die Bedürfnisse der neu Ankommenden bzw. für die Möglichkeiten für ein gelungenes Ankommen und erfolgreiche Integration. Seit 2015 engagiert Ahmed sich bei der Öffentlichkeits- und Kulturarbeitsgruppe sowie bei der Radio-Redaktionsgruppe von Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e.V. Bei „Newcomers“ ist er Teil des Redaktions-Teams und arbeitet vor allem im Bereich Übersetzung und Organisation mit.

Arezao

Email: .img@.img

Arezao Naiby stammt aus Afghanistan, lebt derzeit in Köln und ist Fernseh-Journalistin. Bei "Newcomers" ist sie Teil des Redaktions-Teams und führt die Interviews auf Persisch.

Arezao Naiby lebt seit Ende 2015 in Köln. Geboren und aufgewachsen ist sie in der afghanischen Hauptstadt Kabul, wo sie Jura an der Mashal University studierte, bevor sie gemeinsam mit ihrer Familie das Land verließ. Schon im Alter von 13 Jahren hatte sie ihren ersten „Job“ beim afghanischen Fernsehen als Moderatorin eines Kinderprogramms. Später arbeitete sie als Journalistin für einen Fernsehsender in Kabul und anschließend als Reporterin in Afghanistan für den Sender Voice of America mit Sitz in Washington DC.

Einsatz für Frauenrechte in Afghanistan

Als Frauenrechtlerin setzte sie sich für die Rechte afghanischer Frauen ein. Gemeinsam mit einem Film-Team drehte sie zwei Dokumentarfilme in Afghanistan. Hier in Deutschland hat sie bislang an der Entstehung von zwei Kurzfilmen mitgewirkt, die an der Internationalen Filmschule Köln gedreht wurden. Neben dem Projekt „Newcomers“ arbeitet sie aktuell für WDRforyou.

Laura

Email: .img@.img

Laura Lemmer lebt in Osnabrück und studiert Internationale Migration und interkulturelle Beziehungen. Bei "Newcomers" übernimmt sie vor allem Aufgaben im Bereich Recherche und Organisation.

Schon lange setzt sich Laura Lemmer auf verschiedene Art und Weise aktiv gegen Diskriminierung und Machtstrukturen in Gesellschaften ein. Intersektionale, rassismuskritische und feministische Perspektiven sind dabei für sie besonders wichtig.

Kampf für Menschenrechte

Nach einem sozialwissenschaftlichen Grundstudium, begann Laura Lemmer den Master Internationale Migration und Interkulturelle Beziehungen in Osnabrück zu studieren. Neben dem Studium arbeitet sie als studentische Mitarbeiterin an der Universität Osnabrück und ist bei Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge aktiv. Beim Projekt Newcomers ist sie dabei, weil sie die künstlerische Form des Widerstands und den damit verbundenen Kampf für Menschenrechte unterstützt. Sie übernimmt vor allem Aufgaben im Bereich Recherche und Organisation.

Maan

Email: .img@.img

Maan Mouslli stammt aus Damaskus und ist Fotograf, Radio-Journalist und Dokumentarfilmer. Bei "Newcomers" ist er für Kamera und Schnitt zuständig.

Während seines Informatikstudiums an der Europäischen Universität Damaskus gründete er einen Theater-Club und spielte in vielen Stücken selbst mit. Maan engagierte sich schon früh in der syrischen Revolution, nahm an Straßen-Theatern teil und dokumentierte mit seinen Fotografien u.a. die frühen Versuche, das Assad-Regime zu stürzen. Sein Dokumentarfilm über Theater-Clubs an Universitäten wurde beim Al Jazeera International Documentary Film Festival gezeigt.

Regie-Arbeiten in Deutschland

Maans erste in Deutschland entstandene Regie-Arbeit Shakespeare in Zaatari, feierte im Mai 2016 in der „Short Film Corner“ beim Filmfestival in Cannes Premiere und gewann im Oktober 2016 den Preis „Bester Film Non-Professional“ beim Film Festival Cologne. Außerdem schaffte er es u.a. in die Official Selections vom Los Angeles CineFest, dem Roma Cinema Doc, dem International Scandinavian Film Festival und dem Human Rights Filmfestival Barcelona. Sein zweiter in Deutschland entstandener Dokumentarfilm, „Love Boat“, feierte im Oktober 2016 Premiere.

Sara

Email: .img@.img

Sara Höweler stammt aus Osnabrück und ist Redakteurin, Fundraiserin und bei "Newcomers" Projekt- und Produktionsleiterin.

Schon während ihrer Schulzeit schrieb Sara in Berlin an einem Drehbuch für einen Spielfilm über das Erbe der nationalsozialistischen Vergangenheit mit und war beteiligt an der internationalen Dokumentarfilmproduktion „Spirit of Europe“. Die ausgebildete Redakteurin und leidenschaftliche Sängerin ist für die Produktionsleitung zuständig.

Projekt- und Produktionsleitung

Nach mehreren Jahren Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Europäischen Parlament wechselte sie als Redakteurin und wissenschaftliche Mitarbeiterin zur Deutschen Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück. Dort begann sie Anfang 2015, sich ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit zu engagieren. Seit Juni 2016 ist Sara hauptamtlich für Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge tätig und hat beim Caritasverband für die Diözese Osnabrück die Projektleitung für „Newcomers“ übernommen.

Sarah

Email: .img@.img

Sarah Bhatti lebt in Osnabrück und studiert Internationale Migration und interkulturelle Beziehungen. Bei "Newcomers" ist sie Teil des Redaktions-Teams.

Durch das Studium der Sozialen Arbeit machte Sarah Bhatti erste Erfahrungen im Bereich der Projektplanung und lernte dabei die Arbeit in interdisziplinären Teams besonders zu schätzen. Seit einigen Jahren beschäftigt sie sich mit den verschiedenen Überschneidungen sozialer Ungleichheiten in der Gesellschaft und legt daher besonderen Wert auf eine intersektionale Perspektive. Ihr Interessensfokus liegt in der kritischen Auseinandersetzung mit asyl- und aufenthaltsrechtlichen Bestimmungen sowie mit der Umsetzung der Genfer Flüchtlingskonvention im Rahmen des Asylverfahrens auf nationaler und europäischer Ebene.

Verknüpfung von Migration, Kunst und Biografiearbeit

Zurzeit studiert sie Internationale Migration und Interkulturelle Beziehungen in Osnabrück. Neben dem Studium engagiert sie sich hochschulpolitisch und ist in der Öffentlichkeits- und Kulturarbeitsgruppe von Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e.V. aktiv. An „Newcomers“ reizt sie vor allem die künstlerisch-kreative Aufarbeitung von Biografien und Erinnerungen.

Shari

Email: .img@.img

Shari Heuer lebt in Osnabrück und studiert Internationale Migration und interkulturelle Beziehungen. Bei "Newcomers" arbeitet sie vor allem im Bereich Recherche und Organisation mit.

Shari Heuer lebt in Osnabrück und studiert Internationale Migration und interkulturelle Beziehungen. Lange hat sie sich beim Verein Zugvögel, interkultureller Süd-Nord-Austausch engagiert, was sie – zusammen mit ihrem damaligen Anthropologiestudium – politisierte. Seitdem sind Migration, Globale Ungleichheiten, Rassismus und Gender zentrale Themen für sie.

Recherche und Organisation

Aktuell arbeitet sie neben ihrem Studium als studentische Mitarbeiterin an der Universität Osnabrück, ist Teil der Öffentlichkeits- und Kulturarbeitsgruppe von Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e.V. und hochschulpolitisch aktiv. Bei „Newcomers“ ist sie Teil des Redaktions-Teams und arbeitet vor allem im Bereich Recherche und Organisation mit.

Yasmin

Email: .img@.img

Yasmin Behrens studiert Kunst. Bei "Newcomers" ist sie Teil des Redaktions-Teams und für den "Look" des Films mitverantwortlich.

Yasmin Behrens lebt gegenwärtig in Osnabrück und hat ihr Studium in Kunst und Kunstgeschichte abgeschlossen. Zuvor hatte sie Soziale Arbeit an der Universität Vechta studiert. Sie beginnt gerade ihren Master in Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Migrationspädagogik an der Universität Bielefeld.

Theater- und Kunstprojekte

Yasmin Behrens spielt Improvisationstheater, leitet eine Gruppe im ersten unordentlichen Zimmertheater und hat in verschiedenen Stücken am Theater am Güterbahnhof und im unordentlichen Zimmertheater mitgespielt und Regie assistiert. Außerdem war sie an Kunstprojekten im Rahmen des EMAF beteiligt, bei denen sie an der Projektplanung und dessen Umsetzung mitwirkte und als Performerin agierte. Allergisch reagiert sie auf sexistische, (kultur-)rassistische und jede andere Diskriminierung und nimmt die intersektionale Verschränkung solcher Ungerechtigkeiten als Herausforderung wahr, die sie auch in künstlerischer Auseinandersetzung aufgreift. Bei „Newcomers“ ist sie Teil des Redaktions-Teams und für den Look des Films mitverantwortlich.

André

Email: .img@.img

André Grahle lebt in München und lehrt Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität. Bei "Newcomers" macht er Recherchen und fungiert als wissenschaftlicher Berater.

Genie

Email: .img@.img

Eugénie-Sophie Becker lebt in Osnabrück und studiert Internationale Migration und interkulturelle Beziehungen. Bei "Newcomers" ist sie Teil des Redaktions-Teams.